Gasthaus Apfelbauer, © Kurt Pinter

Geschmack von Generationen

Vom Schneebergland Schwein bis zum Alpenlachs: Familie Apfelbauer bringt Regionalität auf den Teller!

„Ich habe damals mein ganzes Lehrlingsgehalt fürs Taxi ausgegeben, zuerst um meinen Bruder zu besuchen, dann um zu Markus zu fahren, der mit meinem Bruder gemeinsam gearbeitet hat."

Wirtin Lisa Kuchner

Ob sich die gehaltsverzehrenden Taxifahrten im Jahr 2000 oder erst 2001 zugetragen haben, können heute weder Lisa Kuchner noch Markus Kuchner genau sagen, schließlich waren sie vom Datum damals ziemlich abgelenkt. Das Lehrlingsgehalt war jedenfalls gut investiert, wie man etliche Jahre später unschwer erkennt, denn die Besuche bei Markus Kuchner, dem niederösterreichischen Koch, der in Tirol „auf Saison“ war, wie man das Arbeiten in Tourismusgebieten nennt, brachten Lisa Kuchner ziemlich umweglos in die Wiener Alpen in Niederösterreich, genauer gesagt ins Schneebergland . Davon hat jetzt nicht nur das junge Paar etwas, sondern auch alle Gäste des Gasthauses Apfelbauer in Miesenbach bei Puchberg. Wer auf der Landkarte hinzielen mag, kreist zuerst das Schneebergland ein und wird dann ein Stück östlich der Mitte fündig. Beim Hinfahren in Echt verlässt man Miesenbach in südliche Richtung, und wenn man sich sicher ist, irrtümlich beim Apfelbauer schon vorbeigefahren zu sein, ist man dort. Dort, wo die Stille echt ist und mit dem Plätschern des Baches vortrefflich harmoniert, wo die ganze Familie im Wirtshaus arbeitet, wo die Speisekarte bodenständige Kost perfekt mit gehobenen Ansprüchen kombiniert, wo Traditionelles von Innovationen freudig ergänzt wird.